Wie kann ich beweisen, dass ich der Urheber eines Werks bin?

Für das Urheberrecht gibt es kein Register, da der Urheberrechtsschutz automatisch entsteht. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, um in einem Streitfall zu beweisen, dass Sie Urheber eines Werks sind:

 

  • Sie können Zeugen beibringen.
  • Sie können Ihr Werk bei einem Notar oder Anwalt hinterlegen; so sind Sie in der Lage, zu beweisen, dass Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt über ein Werk verfügt haben.
  • Schliesslich kennt das Urheberrechtsgesetz (URG) eine «Vermutung der Urheberschaft». Solange nichts Anderes nachgewiesen ist, gilt als Urheber, wer auf den Werkexemplaren oder bei der Veröffentlichung des Werks mit seinem Namen, einem Pseudonym oder einem Kennzeichen genannt ist.
 

WIPO lanciert eigenen digitalen Beweisdienst: WIPO PROOF

Mit «WIPO PROOF» hat die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) einen globalen Online-Dienst gestartet, der Beweis für die Existenz einer digitalen Datei zu einem bestimmten Zeitpunkt liefert.


Der neue Dienst ergänzt die bestehenden Systeme der WIPO zum Schutz des geistigen Eigentums, indem er Schöpfer dabei unterstützt, überprüfbare Massnahmen zu ergreifen, um die Ergebnisse ihrer Arbeit besser zu schützen.

Durch das System soll das Risiko zukünftiger Rechtsstreitigkeiten gemindert werden. Die WIPO fungiert als Zeitstempelbehörde, indem sie sog. Tokens (mit Datum und Uhrzeit gestempelte digitale Fingerabdrucke einer digitalen Datei in beliebigem Format und beliebiger Grösse) ausgibt.

Dieser «WIPO-Beweis» soll die Beilegung IP-Streitigkeiten wesentlich erleichtern. Allerdings bietet das Instrument als solches keinen absoluten IP-Schutz. Es garantiert weder den Bestand des behaupteten Rechts, noch ist der Richter dadurch in seiner Beweiswürdigung gebunden.

 
War diese Seite hilfreich?

War diese Seite hilfreich?*

 

Jobs