Früh übt sich: Mit 18 Jahren bereits CEO

12.12.2018 | Engagement

Bei Young Enterprise Switzerland (YES) gründen Jugendliche ein Mini-Unternehmen. Sie lernen dabei auch, wie man mit dem Schutz der eigenen Kreationen einen Wert schafft.

 

Nach der Startphase im August mit Gründungsphase, Startkapital und Businessplan präsentieren die Mini-Unternehmen derzeit an Weihnachtsmärkten ihre Produkte. So zum Beispiel Nabru Botanics. Die Firma von Jugendlichen des Gymnasiums Kirchenfeld in Bern stellt ein Urban-Gardening-Beet aus Flaschen her (siehe Bild). Im neuen Jahr geht es weiter mit den Auftritten an Handelsmessen. Höhepunkt ist der nationale Wettbewerb im Mai.

 

Fit gemacht für das Geistige Eigentum

 

Das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum (IGE) ist einer der nationalen YES-Partner. Ziel des Engagements ist, den Jungunternehmern zu zeigen, warum es sich lohnt, sich früh mit Schutzrechten zu befassen.

 

So haben die YES-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer in IGE-Workshops bereits alles rund um Markenschutz, Swissness und über das Urheberrecht gelernt. «Wir haben an den Veranstaltungen Fragen der Teams beantwortet und an konkreten Fällen die Gesetzeslage aufgezeigt», sagt Workshop-Leiter Matthias Käch vom IGE. Das Thema Geistiges Eigentum ist zudem integraler Bestandteil im Theorieheft, welches den Mini-Unternehmern ausgehändigt wird.