Konferenz über die Zukunft des Geistigen Eigentums

IP-Experten aus der ganzen Welt waren vom 11. bis 13. September in Zürich an der European Policy for Intellectual Property Conference (EPIP) zu Gast. Thema: Die Zukunft des Geistigen Eigentums. In den drei Tagen nahmen die Besucher an der ETH Zürich an Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops rund um Schutzrechte teil.

 

Gut besuchtes Panel des IGE

Das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum (IGE) organisierte als einer der Konferenz-Sponsoren das Panel «IP, Policy and Politics». Dieses widmete sich der Frage, wie es gelingt, dass wissenschaftliche Erkenntnis ihren Weg zu den politischen Entscheidungsträgern findet. Damit ergänzte es ideal die diversen akademischen Präsentationen. Das IGE war ausserdem an einer Podiumsdiskussion mit den Chefökonomen der anwesenden IP-Offices involviert. Fazit nach drei Tagen Konferenz: «Angesichts der Breite der Vorträge braucht man sich zumindest aus akademischer Sicht um die Zukunft des Geistigen Eigentums keine Sorgen zu machen», sagt Hansueli Stamm, Chefökonom des IGE.

Mehr zur Veranstaltung: www.epip2019.org

 

Jobs