So farblos wäre eine Welt ohne Geistiges Eigentum

10.04.2019 | ip-news

Der preisgekrönte Kurzfilm «IP Dentical» zeigt, wie der Alltag ohne Geistiges Eigentum aussehen würde – grau und monoton. Im Radio läuft täglich derselbe Song, das Kino zeigt stets das gleiche Programm. Der Film wurde im Auftrag European Union Intellectual Property Office (EUIPO) produziert. Nach zahlreichen Vorführungen an Filmfestivals ist er nun auch auf YouTube zu sehen. Ziel ist, das Bewusstsein für Geistiges Eigentum zu schärfen.

 

Innovation lässt sich schützen

Die Ämter und Institutionen für Geistiges Eigentum nehmen hier eine Schlüsselrolle ein. Sie führen die Register für Schutzrechte wie zum Beispiel Marken, Patente oder Designs. Heute geht die Arbeit der IP Offices jedoch weit über diesen Grundauftrag hinaus. Mit Dienstleistungen bieten sie Kreativen die Möglichkeit, mehr Klarheit auf ihrem Weg zum Produkt zu bekommen. Zu diesen Angeboten gehört zum Beispiel die Begleitete Patentrecherche des Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum (IGE).

 

Den Aspekt der zusätzlichen Dienstleistungen besonders berücksichtigt hat die «World Trade Review» in einer Studie über den Innovationsgrad der 50 weltweit führenden nationalen Ämter und Institutionen für Geistiges Eigentum. Das IGE landet in der Rangliste auf dem guten fünften Platz in Europa und Platz 9 in der Welt. Das innovativste IP Office führt laut der Studie die Europäische Union.

 

Video des EUIPO auf YouTube: «IP Dentical»

 

Jobs