Bio Innovation Day in Genf: IGE vergibt Preise für Erfindungen

21.11.2018 | Engagement

Auf dem Biotech-Campus in Genf präsentierten Forscher und Startups insgesamt 36 Innovationen potenziellen Investoren, Industrie-Vertretern und Techtransfer-Experten. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung», sagt Karolina Niewola, Verantwortliche für die Organisation des Bio Innovation Day an der Universität Genf. Mit 182 Teilnehmern bewege man sich im Rahmen der vergangenen Austragung in Lausanne (2015).

 

IGE kürt zwei Projekte

 

Das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum (IGE) engagierte sich an der Veranstaltung vom 15. November und sponserte einen Bioinnovation-Preis für zwei Projekte. «Die Qualität der Präsentationen war sehr hoch. Alle Teilnehmer haben gewusst, worauf es ankommt», sagt Christian Moser. Der Patentexperte für Biotechnologie im IGE war Mitglied der Jury, die auch einen Incubator- und Publikumspreis vergab. Gewonnen hätten letztlich diejenigen Projekte, welche am besten vielversprechende Ideen mit exzellenter Präsentations-Kompetenz kombinieren konnten.

 

Christian Moser ging in seinem Referat auf die Bedeutung von Patenten für Startups ein. Es sei nicht nur wichtig, ein eigenes Portfolio zu bewirtschaften, sondern auch die Patente von Mitbewerbern im Auge zu behalten. Im Erfinderprozess kann auch eine Begleitete Patentrecherche helfen. Ein IGE-Experte nimmt bei dieser Dienstleistung gemeinsam mit dem Forscher die Idee unter die Lupe und prüft unter anderem die Schutzfähigkeit der Innovation.

 

Jobs