Schweiz ist erneut Innovations-Weltmeister

20.07.2018 | ip-news

Beim Global Innovation Index 2018 schneidet die Schweiz hervorragend ab: Unser Land steht im globalen und europäischen Ranking auf dem ersten Platz. Gute Ideen zahlen sich also aus.

 

Wer hat es erfunden? Die Schweiz geniesst weltweit einen exzellenten Ruf, wenn es um Innovationen geht. Und dies schlägt sich erneut in Zahlen nieder. In einem Vergleich mit 126 Ländern verteidigt die Schweiz im Global Innovation Index 2018 erneut ihre Spitzenposition – zum achten Mal in Folge. Auf Platz 2 und drei folgen die Niederlande und Schweden. China hat es erstmals in die Top 20 geschafft. Die USA sind von Platz 4 auf 6 gerutscht. Der Global Innovation Index wird jährlich von der Cornell University, INSEAD und der World Intellectual Property Organization veröffentlicht.

 

Schweiz bei IP führend

 

Der Index bewertet anhand von 80 Indikatoren die Innovationskraft einer Volkswirtschaft. Das reicht von der Anmeldequote für Geistiges Eigentum bis hin zu Bildungsausgaben und technischen Publikationen. Besonders bei den verschiedenen Patent- und IP-bezogenen Bewertungskriterien steht die Schweiz auf Rang 1. Sie gehört gemäss Ranking zu den weltweit führenden Ländern bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung und bei der Qualität der lokalen Universitäten.

 

Bewusster Umgang mit den eigenen Ideen

 

Damit eine Innovation gute Startchancen hat, spielt der bewusste Umgang mit den eigenen Ideen eine wichtige Rolle. Wer Geistiges Eigentum in seiner Unternehmensstrategie verankert, schützt seine Kreation vor Nachahmern und verschafft sich einen wirtschaftlichen Vorteil. In der Schweiz melden Einzelpersonen und Unternehmen Erfindungen, Marken oder Designs beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum an.

 

https://www.globalinnovationindex.org/Home

 

https://www.globalinnovationindex.org/analysis-indicator

 

Jobs